Kategorien
Allgemein Heimwerk

Trockenbau – raumbegrenzend, aber nicht tragend

Vor genau einem Jahr | Die letzten zwei Wochen wurden unter anderem dazu verwendet, die Decken im Haus abzuhängen. Das heißt in unserem Fall: Gipskartonplatten mit Spax an der vorhandenen Holzbalkendecke zu befestigen. Das dient der Stabilisierung, denn der Bestand bestand aus Strohgeflecht und bröckelndem Putz, auf den eine Tapete geklebt worden war.

Auch das verbleibene der beiden Kamine wurde eingepackt, da wir an ihm sowohl den zentralen Strom- und Datenkabelstrang als auch die Heiz- und Brauchwasser-Leitungen entlanggelegt hatten; ferner ein 6er-Leerrohr für den Dachboden und das Nötige für eine Warmwasser-Aufbereitungsanlage auf dem Dach.

An der Baddecke kamen freilich das spezielle Knauf Miniboard GKBI HRK zum Einsatz, an der Schlafzimmertrennwand die Knauf Diamant GKFI für bessere Schalldämmung. Alles in allem wurde in einfachster Weise verspachtelt (tapezierfertig). Mit dem nötigen Spezialwerkzeug war diese Arbeit schnell erledigt und einige Sympathie für den Innenausbau in Trockenbauverfahren gewonnen.

2 Antworten auf „Trockenbau – raumbegrenzend, aber nicht tragend“

Danke. Nein, die meisten Arbeiten wurden professionell von HBS Trockenbau Göppingen durchgeführt, sehr zufriedenstellend. Einige Details erledigte der Stukkateur Scheifele Süßen. Ich selber habe nur mitgeholfen und z.B. die tapezierfertigen Flächen streichfertig geschliffen.
Was soll eigentlich der Link http://www.trockenbau.saarland? Der geht nicht und kann auch gar nicht gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.