Joy To Three Worlds

Ein kleiner Gruß zum Advent und an Cornelius Beck. Bis zur Geburt unseres ersten Kindes genoss ich zwei Handvoll Gesangsstunden bei ihm, wovon man jetzt, nach nunmehr 3 Jahren, leider nicht mehr so viel merkt. Besonders gut erinnere ich mich aber an „Joy To The World“, das wir in verschiedenen Stimmvarianten probierten. Jeremias, damals noch im Bauch meiner Frau, konnte vermutlich ein Lied davon singen.

Alle Genannten mögen mir diesen jüngsten Schnellschuss mit heulenden Kindern im Hintergrund nachsehen. Die Atmung ist flach, die Luft geht mir aus, ich bin rundum verspannt und unvorbereitet – Cornelius, auch wenn ich hier nicht die beste Werbung abgebe: Ich kann dich nur jedem empfehlen, der etwas mit seiner Stimme anfangen will!

Was ich hiermit auch ausprobieren wollte: Keine völlig trockene Aufnahme mehr wie beim letzten Mal, sondern etwas Echo aus dem freien VST-Plugin OldSkoolVerb. Klingt dank des Pre-Delays gleich ein bisschen voller. Ach, und ja: Diese Farbfilter-Einstellung unserer Kamera werde ich nicht mehr verwenden. Ich bin gesund, keine Sorge.

Joy To Three Worlds – joajo.de // Isaac Watts
Joy To Three Worlds – joajo.de

Der Text, wie er auch für die Video-Untertitel auf YouTube automatisch synchronisiert wurde:

Joy to the world, the Lord is come
Let earth receive her King
Let every heart prepare Him room
|: And heaven and nature sing :|
And heaven, and heaven and nature sing

Titel: „Joy To Three Worlds“ // Originaltitel: „Joy To The World. The Lord Is Come“ // Text (nach Ps 98,4–9): Isaac Watts (1719, †1748) // Melodie: evtl. Georg Friedrich Händel (†1759) // Arrangement: Lowell Mason (1836, †1872) // Interpretation, Video, Produktion und ℗ (2018): joajo.de – http://joajo.de/impressum // Lizenz: CC BY 3.0 – http://joajo.de/cc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.