Kemet, Kemmad, Kemmig

Abbau von 10 Metern Kamin, Seilwinde

Vor genau einem Jahr | Gestern hatten wir ein kleines Gerüst aufgestellt, um heute das eine von den beiden Kaminen abzutragen. Dieses wurde früher für die Herde der beiden Küchen benötigt und vermutlich schon vor Jahrzehnten stillgelegt, sodass es heute nur noch Platz und Licht in den Räumen wegnimmt. Das andere Kamin auf der gegenüberliegenden, östlichen Dachseite wird weiterhin von der Zentralheizung benutzt.

Es war nicht einfach, die über 70 Kilo schweren Kaminsteine vom Kamin abzunehmen, da man auf dem Dach keinen guten Stand hatte und das Kamin ca. 2 Meter hoch daraus herausragte. Danach jedenfalls konnte man die Brocken mit einer Seilwinde hinab auf den LKW lassen. Am Ende hatten wir so fast 10 Meter Kamin abgebaut, nämlich 25-30 Steine zu je ca. 35 cm. Und natürlich kostete die Entsorgung der asbesthaltigen Eternitverkleidung wieder einiges Geld.

Es gibt von diesen beiden Tagen außerdem noch weitere Bilder: Von unserer schönen Magnolie an der Ostseite (die den Bau hoffentlich überleben wird!); von dem einen südlichen Schlafzimmerfenster, das wir zum Blick- und vor allem Sonnenschutz zugemauert haben; vom gestrigen Regenbogen, der über unserem Haus stand; von meinem Arbeitszimmer ohne Kamin sowie vom LKW mit den Kaminsteinen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.